Youtube-Aktivierung

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Unter der Dachmarke „Sommer in Hanau“ hat die Stadt Hanau das größte Aktions- und Unterstützungsprogramm ihrer Geschichte gestartet. Zahlreiche Angebote und Veranstaltungen sollen Handel, Gastronomie, Kultur und Vereinen beim Start in die Nach-Corona-Zeit helfen. „Wir küssen das Leben wach“ lautet der Slogan, der perfekt in die Brüder-Grimm-Stadt passt. So wie einst Dornröschen wachgeküsst wurde, soll auch in Hanau das Leben wieder in die Stadt und die Stadtteile zurückkehren. Alle Informationen, Termine, Veranstaltungsorte werden auf dieser Website gesammelt. Die Informationen werden laufend ergänzt und aktualisiert. Es lohnt sich also, immer mal wieder reinzuschauen! Wir wünschen Ihnen viel Spaß, viele bewegende Erlebnisse und viele schöne Stunden beim „Sommer in Hanau“.
 

Brüder Grimm Festspiele

Kachel Bgf Endlich sind sie wieder da. Die Feen, Prinzessinnen und Fabelwesen. Nach dem Ausfall 2020 starten die Brüder Grimm Festspiele in diesem Jahr am 1. Juli später als üblich, aber dennoch mit vollem Bühnenprogramm im Amphitheater. „Das tapfere Schneiderlein“ sowie „Schneeweißchen und Rosenrot“ werden die Märchenfans begeistern. Mit dem „Rattenfänger von Hameln“ wird erstmals auch eine Sage aus der Feder von Hanaus berühmtesten Söhnen auf die Bühne gebracht. Wie immer können sich die Zuschauer auf Weltpremieren freuen, denn traditionell werden die Märchen in den eigens geschriebenen Drehbüchern nicht einfach nur nacherzählt, sondern ganz neu interpretiert. In der Reihe „Grimm Zeitgenossen“ können die Besucher beim Klassiker „Der zerbrochene Krug“ erleben, wie sich Dorfrichter Adam erfolglos versucht, aus einer peinlichen Verstrickung zu lösen. Für die Festspiele gilt ein Hygienekonzept, das den Gästen auch in diesen Zeiten einen sicheren Besuch ermöglicht.
Alle Infos über die Brüder Grimm Festspiele
 

Youtube-Aktivierung

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Eislaufen im Sommer

Sommer In Hanau Eisbahn Nein, die Stadt Hanau will ihre Bürger und Gäste keineswegs aufs Glatteis führen. Aber Eislaufen mitten im Sommer, das soll es schon geben. Geht nicht? Geht doch! In der Stadt der Märchen ist schließlich alles möglich, selbst ganz verrückte Sachen und sogar kleine Wunder. Ab Ende August kann man in der Innenstadt nicht nur flanieren, sondern auch elegant gleiten. Das klappt auch ohne Eis und auch noch klimaneutral. Versprochen! Wie das geht und was da geboten wird gibt’s in Kürze hier.

Events in der Gastronomie

Sommer In Hanau Gastroevents Da hat sich wirklich sehr viel getan in den letzten Jahren im Bereich der Hanauer Gastronomie. Neue Betriebe, neue Konzepte, neue Angebote haben dafür gesorgt, dass das Ausgehen zu einem noch schöneren Erlebnis geworden ist als je zuvor. Die Stadt hat diese positive Entwicklung in den letzten Jahren gezielt gefördert. Eine Entwicklung, die leider durch die Pandemie jäh gestoppt wurde. Mit den zunehmenden Lockerungen soll Gaststätten, Kneipen, Bars und Restaurants aber wieder Leben eingehaucht werden, und die Stadt Hanau hilft dabei kräftig mit. Neben konkreter (auch finanzieller) Unterstützung bei der Umsetzung von Hygienemaßnahmen oder dem Ausbau der Außengastronomie wird es auch eine Neuauflage der erfolgreichen Grimm-Scheck-Aktion speziell für Gastro-Betriebe geben. Damit lohnt sich das Ausgehen nicht nur für die Hanauerinnen und Hanauer, sondern auch für die Gastronomen. Im Rahmen des „Sommer in Hanau“ werden die Betriebe zusätzlich bei eigenen Kulturveranstaltungen sowie mit speziellen „Gastro-Nächten“ unterstützt. Wo, was, wann los ist, findet sich hier.

Hanau macht Musik

Kachel Musik So macht Shoppen und Bummeln doppelt Spaß: Mit einem großangelegten Programm wird Hanau im Sommer zu einer Stadt der Musik. Mehr als 100 Künstler werden an vielen Plätzen in der Stadt und den Stadtteilen Konzerte geben und das Leben in Hanau auch musikalisch wachküssen. Stadt und HMG sorgen damit nicht nur dafür, dass ein Besuch in der Stadt noch attraktiver wird, sondern unterstützen so auch die Kulturschaffenden in der Region, die so lange auf Auftritte vor Publikum verzichten mussten. Wie vielfältig die Musik-Szene in unserer Heimat ist – bei „Hanau macht Musik“ wird das mehr als deutlich.

 


Programmübersicht Juli- immer samstags, 11-14 Uhr:
03.07    Wingerts 2.0 - Rosenstraße
03.07    J. Sanders - Salzstraße
03.07    Fayette - Am Freiheitsplatz / Ecke Hammerstraße
10.07    Wild im Wald - Rosenstraße
10.07    Marvin Scondo - Am Freiheitsplatz / Ecke Fahrstraße
17.07    Chorus Duo - Am Forum
17.07    Front of Bockband - Rosenstraße / Ecke Nürnberger Straße
24.07    Ole Peng - Am Freiheitsplatz
24.07    Dennis Korn - Rosenstraße / Ecke Nürnberger Straße
31.07    Petite Fleur Jazz & Blues Band - Am Freiheitsplatz / Ecke Hammerstraße
31.07    Reinhard Paul - Rosenstraße

Weitere Termine folgen.

Open-Air-Kino

Open-Air-Kino Lange haben die Fans der großen Leinwände auf Popcorn samt großen Bildern verzichten müssen und waren auf die Flimmerkiste zu Hause angewiesen. Der „Sommer in Hanau“ bietet jetzt aber wieder echtes Kinoerlebnis, noch dazu unter freiem Himmel. Das Hanauer „Kinopolis“ wird eine Reihe von Spitzenfilmen präsentieren – im August zuerst Open-Air im Rahmen der Reihe „Back to life“ im Kurpark Wilhelmsbad und nach Abschluss der Brüder Grimm Festspiele ab September auch im überdachten Amphitheater. Endlich wieder mit vielen gemeinsam staunen, lachen, weinen und die ganze Welt der Emotionen erleben – das, was Kino so einzigartig macht, lässt sich in der Brüder-Grimm-Stadt endlich wieder erleben. Das gesamte Programm gibt es demnächst HIER.

Der Grimmscheck

Sommer In Hanau Grimmscheck Der Grimmscheck ist der stadtweite Einkaufsgutschein von Hanau, der bei mittlerweile über 300 Partnern eingelöst werden kann . Von Parfüm über Bekleidung und Schuhe bis hin zu Reisen und Restaurants - in fast allen Branchen und sogar bei vielen Händlerinnen und Händlern auf dem Hanauer Wochenmarkt - finden Sie Ihren Grimmscheck-Kooperationspartner. Alle Partner und weitere Informationen finden Sie HIER.

Grimmskrams

Kachel Grimmskrams Umzug und ein neues Gesicht: Der traditionelle Hanauer Flohmarkt zieht vom Fronhof an die Wallonisch-Niederländische Kirche und wird künftig unter dem Titel „GrimmsKrams“ ein weiterer Frequenzbringer für die Innenstadt sein. Der Markt soll keine Konkurrenz für Handel oder Wochenmarkt sein, sondern eine zusätzliche neue Farbe in die City bringen. Ab 3. Juli bis Ende November werden hier jeweils an jedem ersten und dritten Samstag im Monat zwischen 10 Uhr und 16 Uhr vor allem Trödel und Gebrauchtwaren angeboten. Bummeln, Stöbern und kleine Schätze entdecken – das klassische und beliebte „Flohmarkt-Feeling“ wird es künftig im Schatten der Kirchenmauern auf dem neugestalteten Platz an der Französischen Allee geben. Veranstaltet wird der Markt von der Hanauer Firma „biggMARKET“, die unter kai@grimmskramsmarkt.de auch Bewerbungen von Händlern annimmt. Weitere Infos gibt es HIER

Hanauer Kinderkultour

Sommer In Hanau Kinderkultour Sie haben in den vergangenen Monaten auf vieles verzichten müssen, die kleinen Hanauerinnen und Hanauer. Umso wichtiger ist die Chance, mit Altersgenossen gemeinsam Neues zu entdecken, Spannendes zu erleben. Die Reihe „Kinder Kultour“, die jetzt wieder an den Start geht, bietet dazu viele Möglichkeiten. Veranstaltungen in Hanauer Museen und kulturellen Einrichtungen, spannende Entdeckungstouren in das Reich der Fantasie aber auch in die reale Welt gehören traditionell zum Programm, das in den vergangenen Jahren Tausende Kinder der Brüder-Grimm-Stadt in ihren Bann gezogen hat. Die Reihe „Kinder Kultour“ gehört zu den wichtigen Bausteinen, die Hanau als eine der ersten Städte Deutschlands den von der UNICEF und dem Deutschen Kinderhilfswerk verliehenen Titel „Kinderfreundliche Kommune“ eingebracht haben. Alle Infos zum Programm der Kinder Kultour findet man HIER.

Hanauer Kultoursommer

Sommer In Hanau Kultoursommer Bei einem gut gekühlten Getränk den lauen Sommerabend genießen. Musik, Literatur, Theater und mehr live erleben. Das sind die Garanten, die den traditionellen „Hanauer Kultoursommer“ zur Erfolgsgeschichte werden ließen. In diesem Jahr wird endlich wieder durchgestartet: Vom 17. bis 31. Juli können sich die Besucher am Comoedienhaus im Kurpark Wilhelmsbad auf ein attraktives und abwechslungsreiches Programm freuen. Alle Veranstaltungen finden unter freiem Himmel statt. Ausfallen muss in diesem Jahr aber die Großveranstaltung „Wilhelmsbader Sommernacht“. Alle Infos zum Hanauer Kultoursommer gibt es HIER.

Back to Live

Back to Live Die ganz großen Massenveranstaltungen werden in diesem Jahr noch nicht möglich sein. Aber bis sicher im nächsten Jahr wieder Tausende Schlagerfans mit Dieter Thomas Kuhn die unsterblichen Gassenhauer schmettern, über die sympathischen Verrücktheiten eines Helge Schneider lachen oder Aufführungen beeindruckender Opernensembles genießen, wird es heuer zur Überbrückung ein nicht minder unterhaltsames Programm mit eingeschränkten Besucherzahlen geben. Ein Programm, das es aber in sich hat. Vor allem Künstlern aus Hessen wird man dabei eine Bühne bieten, so die veranstaltende Agentur „Shooter Promotions“. Mit dabei sind unter anderem Katherine Mehrling und Band, die Rodgau Monotones, Andy Ost sowie „von außerhalb“ auch Stars wie Stefan Gwildis, Wolfgang Niedecken und Konstantin Wecker. Zudem kooperiert Shooter Promotions mit dem Kinopolis Hanau und wird an verschiedenen Tagen auch Open-Air-Kino anbieten. Gestartet wird das Programm bereits direkt nach dem Hanauer Kultoursommer auf der Open-Air-Bühne in Wilhelmsbad, weiter geht es dann nach Ablauf der Brüder Grimm Festspiele im Amphitheater. Alle Infos zum Programm gibt es HIER

KunstKaufLADEN Tacheles

Sommer In Hanau Tacheles
Mit dem Projekt „Hanau aufLADEN“ fördert die Hanau Marketing Gesellschaft innovative Geschäftsideen und Pop-up-Läden. Dies ist eine der Antworten auf den Wandel des Einkaufsverhaltens und macht die Stadt noch attraktiver. Eines der herausragendsten Beispiele dürfte der „KunstKaufLADEN Tacheles“ (Ecke Nürnberger/Rosenstraße) sein, der am 15. Juni seine Türen öffnet. Hier kann man Kunst nicht nur bestaunen, sondern auch kaufen. Vor allem jungen Malern, Bildhauern, Grafikern, Fotografen und Designern aus der Region wird hier die Gelegenheit gegeben, ohne größeren eigenen finanziellen Aufwand ihre Werke zu präsentieren und zum Verkauf anzubieten. Die Palette der angebotenen Kunstwerke ist bunt, für jeden Geldbeutel soll etwas dabei sein. Angeboten werden auch Workshops und Sonderveranstaltungen, so dass sich der „KunstKaufLADEN“ zu einem echten Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte entwickeln soll. Weitere Infos gibt es HIER

Künstlermärkte

Sommer In Hanau Künstlermaerkte Schmuckmarkt
Eine jahrhundertealte Tradition hat die Stadt Hanau als „Goldschmiedestadt“ bei der künstlerischen Gestaltung edler Metalle. Mit der Zeichenakademie ist hier eine der traditionsreichsten Ausbildungsstätten Europas für Gold- und Silberschmiede zu Hause. Und natürlich gibt es mitten in der Altstadt das „Deutsche Goldschmiedehaus“, das nicht nur zentrales Museum und Ausstellungsstätte, sondern auch Sitz der Gesellschaft für Goldschmiedekunst ist. Das prächtige historische Gebäude ist Schauplatz des Hanauer Schmuckmarktes. Hier präsentieren etablierte und auch junge Künstler ihre Werke dem interessierten Publikum. Soweit es die Pandemiebestimmungen zulassen, ist der Markt in diesem Jahr am 3. und 4. Juli geplant.
 
Kunsthandwerker- und Keramikmarkt
Unter mächtigen Bäumen flanieren und dabei Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit zuschauen oder traditionelle und moderne Keramik bestaunen – dieses einzigartige Ambiente bietet in jedem Jahr der Hanauer „Kunsthandwerker- und Keramikmarkt“, der pandemiebedingt in diesem Jahr nicht getrennt, sondern zusammen stattfindet. Schauplatz ist der weitläufige Schlossgarten in der Hanauer Altstadt, wo Keramiker aus dem In- und Ausland ihre Produkte präsentieren und Künstler traditionelles Handwerk zeigen. Der Kunsthandwerker- und Keramikmarkt hat sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Publikumsmagneten entwickelt. Gleich, ob man Kunstobjekte kaufen, Schmuck- oder Gebrauchskeramik für daheim benötigt oder einfach nur den Handwerkern über die Schultern blicken möchte – auf diesem Markt ist jeder willkommen. Soweit es die Pandemiebestimmungen zulassen wird der Markt vom 28. bis 29. August stattfinden.

Alle weiteren Infos finden Sie HIER

Hanauer Wochenmarkt

Sommer In Hanau Wochenmarkt Jeden Mittwoch und Samstag trifft sich die Welt von 6 bis 14 Uhr inmitten von Hanau. Zu Füßen des Nationaldenkmals der Brüder Grimm breitet sich ein farbenprächtiger Teppich aus heimischen und exotischen Früchten, erstklassigen Erzeugnissen aus den Bauernhöfen, von den Feldern und Gärten der Region aus. Bäcker, Metzger, Fischhändler, Käsereien eifern hier um die Gunst der Besucher. Wer über den Hanauer Wochenmarkt schlendert, kann die Genüsse der ganzen Welt sehen und erschnuppern. Da wohnt der deftige Handkäs samt seiner Musik neben dem griechischen Feta, hat der rotbackige Apfel aus der Wetterau kein Problem mit der Nähe zur exotischen Ananas, liegt die heimische Forelle gelassen neben dem Lachs aus dem Atlantik. Da kann man Humus und Avocadocreme probieren oder einer deftigen hessischen Bratwurst „Guten Tag“ sagen. Und natürlich ist der Wochenmarkt wie seit Jahrhunderten die große Informationsbörse. Man trifft sich und erfährt das Neueste aus der Nachbarschaft, diskutiert am Weinstand über die große Politik oder frönt in den Cafés rund um den Markt dem beliebten Spiel des „Sehen und Gesehen werden“. Der Hanauer Wochenmarkt - das ist vielmehr als nur eine Versorgungseinrichtung. Der Hanauer Wochenmarkt – das ist Leben pur.

Sommerzeit ist Fahrrad-Zeit! Bewachtes Fahrradparken findet wieder statt!
Wer mit dem Rad anreist, muss sich keine Gedanken um das Abstellen machen.  
Vom 10. Juli bis einschließlich 2. Oktober findet das kostenfreie, bewachte Fahrradparken immer samstags von 8 bis 15 Uhr auf dem Parkplatz in der Langstraße (Rückseite Rathaus) statt.
30 neue Abstellbügel für Räder stehen bereit. Darüber hinaus stehen ab sofort 40 abschließbare Boxen für Fahrräder zur Verfügung. Ein Parkvorgang kosten 1€.
Weitere Informationen "Rund ums Fahrrad" gibt es HIER

Shopping in Hanau

Sommer In Hanau Shopping Hanau hat wieder geöffnet! Mit der Verbesserung der Lage entfallen Schritt für Schritt auch die bisherigen Einschränkungen im Handel. Gleichwohl bittet die Stadt und der Hanau Marketing Verein um die Einhaltung der jeweils aktuell geltenden Hygieneregeln, um die Rückkehr zur Normalität nicht zu gefährden. Ein sicherer Begleiter ist das Hanau-Ticket. Dank des Einsatzes des städtischen Hygieneteams und den engagierten Maßnahmen des Einzelhandels ist ein Höchstmaß an Sicherheit für die Kunden in Hanau gewährleistet. Neben zahlreichen Maßnahmen – unter anderem der Reihe „Hanau macht Musik“ - unterstützen die Hanau Marketing Gesellschaft und der Hanau Marketing Verein den Handel auch durch spezielle „Aktionstage“, die das Einkaufen zum Erlebnis werden lassen. Dazu gehören unter anderem der Aktionstag „Hanau räumt die Lager“ am 17. Juli und das „Late Night Shopping“ am 28. August. Weitere Infos über die verschiedenen Aktionen

Für das lokale Einkaufs- und Genusserlebnis werben die Hanauer Akteure im Rahmen der Kampagne „HU’s OPEN“ auch ganz persönlich. Mehr Infos - Hu'sOpen

Programm in den Stadtteilen

Programm in den Stadtteilen Hanau lebt nicht nur in der City, sondern auch in seinen Stadtteilen. Deren Besonderheiten und unterschiedlichen Strukturen tragen wesentlich zur reizvollen Vielfalt der Brüder-Grimm-Stadt bei. Das gerade in den Stadtteilen besonders bunte und aktive Vereinsleben sorgt für Zusammenhalt und Engagement selbst in turbulenten Zeiten. Die Angebote des „Sommer in Hanau“ beschränken sich deshalb nicht auf die Innenstadt, sondern zielen ganz bewusst auch auf die Stadtteile. In der Reihe „Hanau macht Musik“ werden dabei nicht nur bekannte Veranstaltungsorte in den Stadtteilen genutzt, sondern auch ganz neue Plätze entdeckt. Massiv gefördert werden auch vorhandene gastronomische Angebote sowie neue Ideen vor allem in der Außengastronomie. Hier findet man, was sich an welchen Tagen in den Stadtteilen tut.

RadWerk-OpenAir
Theater, Musik, Kabarett, Literatur – da ist wirklich alles drin, beim „RadWerk-OpenAir“, welches das „Spielraumtheater Hanau“ in Hanaus jüngstem Museum veranstaltet. Ein Besuch in den Ausstellungsräumen in Klein-Auheim lohnt sich ohnehin: Hier gibt es die legendären Fahrräder und Mopeds der einst im Hanauer Stadtteil beheimateten Firma Bauer zu bestaunen, die große Modellbahnanlage der Eisenbahnfreunde Hanau und vieles mehr. Und während des „Sommers in Hanau“ lohnt sich der Besuch doppelt. Für Kinder und Erwachsene wird ein spannendes und buntes Programm geboten. Da gibt es das Musical „Alle Kühe fliegen hoch“, Zaubershows, Mitmachkonzerte und vieles mehr für den Nachwuchs. Die Großen können sich unter anderem auf das etwas skurrile Theaterstück „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“ freuen, bei dem sich ehemalige Diktatoren-Gattinen in die Haare kriegen, und auf die Zaubershow von Alexander Mabros oder das literarische Klavierkabarett von Matthias Ningel. Dazu gibt es viele Konzerte, unter anderem mit „Helium 6“, den „Brownies“, André Haedicke und vielen anderen. Infos zum Programm und den Terminen gibt es HIER.
 

Was ist heute los?

Sommer In Hanau Eventkalender Märchenhafte Veranstaltungsorte und zauberhafte Veranstaltungen gibt es in Hanau und in den Stadtteilen jeden Tag zu entdecken. Vom Amphitheater bis zum Wildpark, ob im Freien oder digital - HIER finden Sie tagesaktuell was heute in Hanau los ist!

Freibad

Hanauer Bäder Der „Sommer in Hanau“ kann ganz schön heiß werden. Aber zum Glück heißt es auch in diesem Jahr wieder „Hinein ins kühle Nass“: Ab 7. Juni öffnet das Heinrich-Fischer-Bad seine Pforten unter den bereits im Vorjahr bewährten Hygienebedingungen. Geöffnet wird täglich von 6.30 Uhr bis 13 Uhr, sowie von 14 Uhr bis 20 Uhr. Die Pause in der Mittagszeit wird für Reinigungsarbeiten genutzt. Jeweils 600 Besucher sind für den Vormittag oder den Nachmittag zugelassen. Eine Online-Anmeldung spätestens am Vortag ist erforderlich. Für die Kontaktnachverfolgung empfiehlt sich der Einsatz der Daicy-App (Hanau Ticket). Mehr Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung gibt’s HIER.

Altstadt erleben

Altstadt Mit dem Bau des CongressPark, der Öffnung für neue Gastronomie und Einzelhandel im Rahmen des Stadtumbaus und der Sanierung zahlreicher Wohnanlagen wurde die Hanauer Altstadt in den vergangenen Jahren aus ihrem langen Dornröschenschlaf wachgeküsst. Nach dem Stillstand des Lockdowns kehrt nun erneut das Leben in Hanaus historisches Zentrum zurück. Bewährte und neue Gastronomie darf wieder Gäste begrüßen, die Geschäfte öffnen wieder ihre Pforten. Für Kulturinteressierte bietet die Achse mit dem Kulturforum am Eingang zur Altstadt, dem Deutschen Goldschmiedehaus und dem CongressPark Zug um Zug wieder im Rahmen der aktuellen Bedingungen ein attraktives Angebot. Hinzu kommen Open-Air-Konzerte in der Reihe „Hanau macht Musik“ Es gibt wieder neues Leben in den alten Mauern – ein Besuch lohnt sich.
Hanau macht Musik Sommer in Hanau (sommer-in-hanau.de)
IGHA Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (igha.de)

Hanauer Schmuckstück: Das Goldschmiedehaus
Es waren Glaubensflüchtlinge aus Frankreich und den Niederlanden, die in Hanau vor rund 400 Jahren Zuflucht fanden und viele handwerkliche Fähigkeiten mitbrachten. Eine der wichtigsten: das Gold- und Silberschmiedehandwerk. Aus diesen Wurzeln entwickelte sich nicht nur die „Goldschmiedestadt Hanau“ mit ihren zahlreichen Schmuck-Werkstätten und der 1722 gegründeten „Zeichenakademie“ als traditionsreicher Ausbildungsstätte. Das Handwerk legte auch den Grundstein für Hanau als Hauptstadt des „Material Valley“ mit seinen Edelmetall-, Spezialchemie- und Technologiefirmen von Weltruf. Wer der großen Geschichte der Schmuckherstellung nachgehen will, der ist im „Deutschen Goldschmiedehaus“ bestens aufgehoben. Direkt am Altstädter Markt gelegen beherbergt das prächtige Fachwerkgebäude, das 1537 als neues Rathaus der Stadt erbaut worden war, aber nicht nur Historisches. Immer wieder zeigen Sonderausstellungen die Werke heutiger nationaler und internationaler Schmuck- und Designkünstler oder auch die Ergebnisse der Ausbildung an der Zeichenakademie. Hinzu kommt ein ambitioniertes museumspädagogisches Rahmenprogramm, das sich an alle Altersgruppen richtet und entsprechend der Lockerung der Pandemiebestimmungen wieder aufgenommen werden soll. Das Museum, das auch Sitz der international agierenden „Gesellschaft für Goldschmiedekunst“ ist, öffnet in diesen Tagen wieder seine Tore. Ein Besuch lohnt sich vor allem im Juli, wenn auch das Goldschmiedehaus – so wie alle städtischen Museen – keinen Eintritt erhebt, sondern lediglich um eine Spende bittet.
Aktuelle Infos über Öffnungszeiten und Ausstellungen gibt es HIER.

Feierabend in der Altstadt: „Abendgold“
Höchst erfolgreich ist die Reihe 2019 erstmals gestartet, nach der Corona-Zwangspause soll es im Juli wieder losgehen: Zu einem ganz besonderen Feierabend-Feeling lädt das städtische Veranstaltungsbüro in das Herz der Altstadt ein. Künstler treten an bestimmten Tagen auf dem Altstädter Markt auf, machen Musik, tanzen oder unterhalten die Gäste in der umliegenden Gastronomie oder auf dem Platz. Die eher leisen Töne stehen dabei im Vordergrund, denn der Feierabend soll ruhig ausklingen, mit Familie oder Freunden bei einem Glas (gern auch zwei) und in einer höchst entspannten Atmosphäre. Vor der sanft beleuchteten Fassade des Goldschmiedehauses entfaltet sich dabei ein fast schon mediterranes Flair, zumal die Stadtgärtnerei prächtige Palmen spendiert, die ansonsten im Gewächshaus überwintern. Wer solch einen lauen Sommerabend bei sanfter Musik und fröhlichen Menschen mitten in der Hanauer Altstadt erlebt, der wird kaum neidisch auf Urlauber in fremden Gefilden sein. Und wer den Feierabend noch etwas ausdehnen will: Kein Problem. Die unterschiedlichen gastromischen Einrichtungen in der Altstadt freuen sich nach Monaten des Stillstands wieder auf Besucher.
Informationen über die Veranstaltungsreihe „Abendgold“, Termine und auftretende Künstler gibt es HIER.

Neu in der Altstadt: „Ellis“ – Kultur im Kirchenraum
Neu und ambitioniert ist das Projekt, dass sich in der alten Johanniskirche in der Hanauer Altstadt etabliert hat. Unter dem Namen „Ellis“ ist hier ein Kultur- und Veranstaltungsort eingerichtet worden, der nichtalltägliche Angebote macht und für zusätzliches Leben in Hanaus historischem Kern sorgt. Zum einen bietet das „Ellis“ außergewöhnliche Räumlichkeiten für Feiern, Veranstaltungen und Tagungen an. Das reicht vom teilbaren Festsaal etwa für Hochzeiten oder Versammlungen über das Bistro und die Sonnenterasse bis zum „Sternenzimmer“, dass durch seine hohen Kirchenfenster und ein außergewöhnliches Beleuchtungskonzept eine ganz besondere Atmosphäre schafft.
Außerdem bietet das „Ellis“ auch eigene Veranstaltungen an und wird damit zu einem besonderen Aktivposten beim „Sommer in Hanau“. Zahlreiche Künstler und Bands treten hier in den Sommermonaten auf – mit einer musikalischen Palette, die so bunt und vielfältig ist wie das „Ellis“ selbst. Im Juni und Juli kann man sich unter anderem über Dana Maria und ihre Band freuen, über Reverend Schulzz und die „Bad Robots“, das Bogensberger Duo oder das Duo Bazoo. Am 4. Juli lädt die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt zu einem „Second-Hand Klamottenmarkt“ mit Live-Musik ein. Ein besonderes Schmankerl gibt es am 11. Juli, wenn bei einem „Klassik-Brunch“ ein Streichquartett der Neuen Philharmonie Frankfurt Musical-Melodien interpretiert.
Weitere Informationen und das komplette Veranstaltungsprogramm findet man HIER.

Gastro und Handel
Klein aber fein sind die Geschäfte in der Hanauer Altstadt, unterschiedlich und vielfältig das Angebot der Gastronomie. Da kann man den Kauf eines prächtigen Blumenstraußes (Florist Holzschuh) mit einem feinen Essen im Steakhaus kombinieren, das neu erworbene Schmuckstück (Edle Zierde) mit einem erlesenen Glas im Weinhaus feiern, die neue Gitarre (Leslie Link) bei einem leckeren Eis bewundern, Kunst ebenso erwerben (Galerie Jutta Bittner), wie feine Öle und Liköre (Aceto&Olio). Allein die Gastro-Szene hat sich, nicht zuletzt massiv gefördert durch die Stadt und die städtische Baugesellschaft, stark ausgeweitet und neues Leben in das historische Zentrum gebracht. Ein Bummel, zum Beispiel vom Tor zur Altstadt am Freiheitsplatz bis zum Schlossplatz macht das deutlich.
Wer mag kann gleich an der ersten Ecke in die Große Dechaneistraße abbiegen und bei „Frau Trude“ Steaks und andere Leckereien genießen. Richtig entspannen im Schatten mächtiger Kirchenmauern kann man am nahen Johanneskirchplatz in „Ellis Bistro“. Trauben in ihrer besten, nämlich flüssigen Form, gibt es auf dem Weg zum Altstädter Markt im „Weinhaus Gies“ und nebenan treffen sich nicht nur die Nachtschwärmer in der legendären Bar „Whisky a go-go“, wo in einem außergewöhnlichen Ambiente oft auch Live-Musik geboten wird. Im Restaurant „Zum alten Rathaus“, dem ehedem ersten Rathaus der Stadtgeschichte, wird traditionelle hessische und deutsche Küche geboten und nebenan zaubert das neueröffnete „Dona Eva“ lateinamerikanisches Flair in die Altstadt. Wer außergewöhnliche Eiskreationen liebt, ist im „Eis und Liebe“ genau richtig und Kaffeespezialitäten samt leckerem Kuchen gibt es schräg gegenüber im „Bricks – Coffee with friends“. Die Freunde italienischer Küche und erlesener italienischer Weine werden auf dem weiteren Weg zum Schlossplatz in der „Trattoria Da Stefano“ fündig.
Richtig hessisch in historischem Umfeld, aber mit hochmodernem Konzept, geht es in der „Wirtschaft im Hof“ zu, einer „Pop up Gastronomie“, die erstmals im vergangenen Herbst ihre Tore im „Fronhof“ am Schlossplatz öffnete. Hinter dem historischen Kanzleigebäude ist hier ein ungewöhnliches, aber urgemütliches Dorf aus Holzhütten, Gewächshaus und See-Container entstanden, bei dem man Ebbelwoi, Handkäs mit Musik und andere Spezialitäten unter freiem Himmel aber dennoch gut geschützt genießen kann.
Grad zünftig wird’s schließlich bei „Adelheid von Hanau“, dem Biergarten am CongressPark unter den mächtigen Bäumen des historischen Schlossgartens. Beim frisch gezapften Maßkrug (keine Angst: es gibt auch kleinere Gläser) und deftigen Gerichten merkt man, dass ein Teil der Hanauer Stadtgrenze zugleich auch Landesgrenze zum Freistaat Bayern ist.
Fazit des Ganzen: Im Grunde ist so ein Bummel quer durch die Altstadt fast so etwas, wie eine kleine Weltreise. Und das Schöne ist, dass die Welt hier nicht nur zu Hause ist, sondern man hier auch Gott und die Welt treffen kann.

Einmalige Gastronomie

Einmalige Gastronomie Endlich ist es soweit: Cafés, Restaurants und Biergärten dürfen – unter den jeweils gültigen Corona-Bedingungen – wieder öffnen und Gäste empfangen. Die Stadt Hanau unterstützt die Gastronomie mit einem umfangreichen Hilfsprogramm, unter anderem mit Gastro-Grimm-Schecks für die Gäste. Und es gibt ein spezielles Programm im Rahmen der Aktion „Sommer in Hanau“, bei denen verschiedene Gastronomen besondere Konzepte und Veranstaltungen bieten. Das Ziel ist klar: Der Sommer in Hanau soll nicht nur genauso schön, sondern noch schöner werden als in früheren Jahren.

Adelheid von Hanau  - Herrschaftlich gemütlich
Der Name hat keinen historischen Hintergrund, der Platz schon. Wo früher Hanaus Herrscher lustwandelten, kann es sich heute das Volk so richtig gemütlich machen. „Adelheid von Hanau“ heißt jetzt der neugestaltete Biergarten im Schlossgarten, direkt neben dem CongressPark, und die ersten sagen bereits einfach „bei Heidi“. Wie es sich für einen echten Biergarten gehört, setzt er starke bayerische Akzente, schließlich ist die Grenze zum weiß-blauen Freistaat nur wenige Kilometer entfernt. Natürlich gibt es auch hessischen Handkäs mit Musik, aber eben auch Weißwürste, resche Brezn und andere bayerische Schmankerl. Von der kleinen Brotzeit bis zum klassischen Schnitzel liefert die moderne Wirtshausküche von Daniel Schmidt alles, was den Magen fröhlich stimmt. Besonders interessant: Die Brezel-Pizzas, bei denen die Unterlage aus knusprigem Brezn-Teig besteht und mit italienischen, aber auch bayerischen Auflagen getoppt wird.
Beim Bier gibt es allerdings keinen Kompromiss: Das kommt aus Bayern, konkret aus der Allgäu-Residenz Kempten und ist natürlich nicht nur in handlichen Gläsern, sondern auch im traditionellen Maßkrug erhältlich. Wer kein Freund des Gezapften ist, findet auf der Karte eine exzellente Weinauswahl ebenso wie alkoholfreie Getränke oder genau das hochprozentige Gegenteil.
Der Biergarten ist (außer wenn’s stürmt oder schneit) unter der Woche von 15 bis 23 Uhr, sowie samstags und sonntags von 11.30 Uhr bis 23 Uhr geöffnet. Auch „Adelheid von Hanau“ will sich am „Sommer in Hanau“ beteiligen und mit kleinen Konzerten musikalische Akzente setzen. Das aktuelle Programm findet man HIER.
 
Deins
Beeindruckende Gebäude, die Hanaus Geschichte atmen und dank der roten Ziegel freundliche Wärme ausstrahlen und mittendrin ein gemütlicher Platz zum Entspannen, Genießen aber auch Erleben: Das bietet das „Deins“ inmitten der historischen Anlagen der ehemaligen Francois-Kaserne im Hanauer Stadttei Lamboy. Wo früher Soldaten paradierten und Pferde Kanonen über das Pflaster zogen, geht es heute äußerst friedlich und gesellig zu. Das Restaurant am Ulanenplatz mit der beeindruckenden Außengastromie ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt für die Bewohner des Lamboys, sondern der ganzen Stadt und vieler Gäste von außerhalb geworden. Dazu trägt sicher die ausgezeichnete Küche bei: immerhin hat das „Deins“ bei der beliebten TV-Restaurantdoku „Mein Lokal – Dein Lokal“ einen ersten Platz belegt und wird vom „Journal Frankfurt“ zu den besten Restaurants in Rhein-Main gezählt. Immer wieder locken auch besondere Veranstaltungen die Besucher aus Nah und Fern an. Ein Konzert an einem lauen Sommerabend inmitten des historischen Ambientes zu erleben – das hat schon was. Für Familienfeiern oder besondere Veranstaltungen kann man auch das Studio anmieten, dass genau wie das Restaurant Kasernengebäude zwischen Ulanenplatz und Lamboystraße untergebracht ist. Mehr Infos gibt’s HIER.
 
Ellis Bistro
Neu und ambitioniert ist das Projekt, dass sich in der alten Johanniskirche in der Hanauer Altstadt etabliert hat. Unter dem Namen „Ellis“ ist hier ein Kultur- und Veranstaltungsort eingerichtet worden, der nichtalltägliche Angebote macht und für zusätzliches Leben in Hanaus historischem Kern sorgt. Zum einen bietet das „Ellis“ außergewöhnliche Räumlichkeiten für Feiern, Veranstaltungen und Tagungen an. Das reicht vom teilbaren Festsaal etwa für Hochzeiten oder Versammlungen über das Bistro und die Sonnenterasse bis zum „Sternenzimmer“, dass durch seine hohen Kirchenfenster und ein außergewöhnliches Beleuchtungskonzept eine ganz besondere Atmosphäre schafft.
Außerdem bietet das „Ellis“ auch eigene Veranstaltungen an und wird damit zu einem besonderen Aktivposten beim „Sommer in Hanau“. Zahlreiche Künstler und Bands treten hier in den Sommermonaten auf – mit einer musikalischen Palette, die so bunt und vielfältig ist wie das „Ellis“ selbst. Im Juni und Juli kann man sich unter anderem über Dana Maria und ihre Band freuen, über Reverend Schulzz und die „Bad Robots“, das Bogensberger Duo oder das Duo Bazoo. Am 4. Juli lädt die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt zu einem „Second-Hand Klamottenmarkt“ mit Live-Musik ein. Ein besonderes Schmankerl gibt es am 11. Juli, wenn bei einem „Klassik-Brunch“ ein Streichquartett der Neuen Philharmonie Frankfurt Musical-Melodien interpretiert.
Weitere Informationen und das komplette Veranstaltungsprogramm findet man HIER.
 
Hanauer Bub
Nein, man muss überhaupt nicht hessisch babbeln können, um das Land von Äppelwoi, Mama Hesselbach und Runkelroiweroppmaschin verstehen und vor allem lieben zu lernen. Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, ist man beim „Hanauer Bub“ bestens aufgehoben. Das ungewöhnliche Gasthaus inmitten eines prachtvollen Gartens mit altem Baumbestand findet sich im Herzen des Lamboys und des Tümpelgartens. In der Gaststube, im Restaurant und im herrlichen Biergarten wird „ehrlisch hessisch Kisch“ präsentiert, nach „altbewährten Rezepten und verfeinert mit den Ideen des Küchenchefs“. Da trifft der Handkäs nicht nur auf seine Musik, da gehen das Schnitzel mit der „Griesoß“ eine harmonische Ehe ein und da kann man noch einmal erleben, wie der „Hackbrade mid Zwiwwelsoß' un Gereestete“ bei Oma geschmeckt hat. Wem das zuviel Hessisch ist, der kann sich aber auch bei einem argentinischen Rumpsteak, schwäbischen Kässpätzle und anderen vegetarischen Gerichten oder einem elsässischen Flammkuchen vergnügen. Wobei das Elsaß ja bekanntermaßen lange Zeit zur Grafschaft Hanau gehörte – womit dann doch wieder hessische Gefühle aufkommen. Im Sommer lädt Inhaber Martin Loos immer wieder zu Sonderveranstaltungen, zum Beispiel kleinen Konzerten ein oder schmeißt den Grill an. Hessisch und richtig heimelig – das kann man beim „Hanauer Bub“ perfekt erleben. Mehr Infos gibt’s HIER.
 
Klara – Küche & Bar
Zentraler geht kaum und spannender auch nicht: Das „Klara“ direkt am Neustädter Markt ist der Hotspot schlechthin, wenn es um „sehen und gesehen werden“ geht. Vom Obergeschoss hat man einen prächtigen Blick auf das Gewusel des Hanauer Wochenmarktes, dem man ganz hautnah mit seinen Geräuschen und exotischen Gerüchen auf der Terrasse kommen kann. Längst hat sich das „Klara“ nicht nur an den Marktagen zu einem beliebten Treffpunkt für die Hanauerinnen und Hanauer  und die Gäste der Stadt entwickelt. Ein breites Angebot an Speisen und Getränken samt marktfrischen Produkten lässt kaum einen Wunsch offen. Das „Klara“, das im Rahmen des Stadtumbaus neu entstanden ist, hat sich aber auch zu einer beliebten Event-Location entwickelt. Heiße After-Show-Partys - etwa nach den legendären Auftritten von Dieter Thomas Kuhn im Amphitheater - oder spezielle Konzerte und Musikabende locken immer wieder die Massen an. Versteht sich von selbst, dass auch das „Klara“ mit Gastronom Stefan Gebauer kräftig beim „Sommer in Hanau“ mitmischt und zu besonderen Events einlädt. Aktuelle Infos und Termine gibt es HIER.
 
Kleine Parkwirtschaft
Es ist zweifellos Hanaus beliebteste Adresse zum Promenieren und Entspannen: Der Staatspark Wilhelmsbad mit der ehemaligen Kuranlage, dem Comoedienhaus, dem historischen Karusell und der künstlichen Burgruine, die als kurfürstliches Liebesnest diente. Mit zum Gesamt-Ensemble gehört auch die „Kleine Parkwirtschaft“, in der Gianni Zebi mit seinem Team seit Jahren italienisches Lebensgefühl und excellente italienische Küche präsentiert. Das heißt, derzeit passiert das noch im Provisorium neben der Parkwirtschaft, die nach einem Brand nach historischem Vorbild wieder aufgebaut wird. Der Beliebtheit des Restaurants haben die Einschränkungen jedoch keinen Abbruch getan und auch nach dem Lockdown strömen die Gäste wieder zu „Gianni“. Der sorgt auch durch Veranstaltungen und Konzerte verschiedener Künstler dafür, dass die Tische im Restaurant und in der Außengastronomie gut besetzt sind. Durch den beeindruckenden Park wandern oder auf der Kurpromenade wie einstmals die adeligen Damen und Herren „lustwandeln“ und sich danach in der Kleinen Parkwirtschaft fürstlich bewirten lassen – so lässt sich der „Sommer in Hanau“ vortrefflich genießen. Zudem stehen Gianni, seine Familie und sein Team mit ihrer „Kleinen Parkwirtschaft“ auch sinnbildlich für die Hanauer Tradition, dass man sich nicht unterkriegen lässt, auch wenn der Wind mal von vorn bläst. Mehr Infos gibt’s HIER.
 
Mein Main Laden
Die Seele baumeln lassen oder „chillen“, wie man heute sagt, den Blick über den gemächlichen Fluss gleiten lassen, was Gutes essen und trinken: All diese Dinge, die das Leben so richtig lebenswert machen, gibt es am Mainufer im Stadtteil Großauheim. Das grüne Fleckchen Erde, auf dem der Hanauer MainLaden mit Gastronomie und vielen Plätzen zum Ausruhen gastiert, hat sich längt zu einem beliebten Treffpunkt für jung und alt entwickelt. Ganz besonders spannend an diesem Beach Club: Die vielen lokalen und regionalen Spezialitäten, die hier kredenzt werden. Das reicht vom speziell gebrautem „Mein Main“-Hellem, sorgsam gekeltertem Apfelwein bis zum Francois-Gin, der daran erinnert, dass dieses hochprozentige weltweit beliebte Getränk dereinst von einem Hanauer erfunden wurde. Dazu gibt es zum Beispiel leckere Pizzas oder Salate – da lässt sich das Leben am Fluss so richtig genießen. Auch der Mein Main Laden beteiligt sich am „Sommer in Hanau“ und lädt regelmäßig zu besonderen Events ein. Aktuelle Infos gibt es HIER.
 
Schloss-Gastronomie - Märchenhaftes Ambiente
Die alten Hanauer Grafen wussten schon, wo die schönsten Fleckchen Erde in ihrem weitläufigen Herrschaftsgebiet sind. Direkt am Mainufer im ehemaligen Fischerdörfchen Kesselstadt errichteten sie ihr prächtiges „Schloss Philippsruhe“, das gern auch mal das „hessische Versailles“ genannt wird. Heute gehört Kesselstadt längst zu Hanau und das Schloss dem Volk. Und genau für dieses ist auch die Gastronomie gedacht, die nicht nur mit den prächtigen Innenräumen und dem Weißen Saal eine traumhafte Kulisse zum Beispiel für Hochzeiten (das Standesamt traut direkt im Schloss) abgibt. Unvergleichlich ist auch das Entspannen auf der weitläufigen Schlossterrasse, wo man den gemächlich vorbeituckernden Mainschiffen nachträumen kann. Und wer’s gern handfester möchte, der findet sich im Gewölbekeller wieder, einem der wohl eindrucksvollsten Gaststuben der Stadt. Nach der endlich erfolgten Lockerung der Pandemiebeschränkungen drängt es Schloss-Gastronom Thorsten Bamberger aber auch hinaus auf die Mainwiese vor dem Gebäude. Nicht nur, dass hier wieder der Biergarten öffnet. Bamberger engagiert sich auch aktiv im Veranstaltungsprogramm „Sommer in Hanau“ mit dem die Stadt bekanntlich das „Leben wachküssen“ will. Und wo ginge das wohl besser als an einem Schloss, das auch Dornröschen gut gestanden hätte und in dessen Park alljährlich die schönsten Märchen bei den Brüder Grimm Festspielen aufgeführt werden? Mehr märchenhaftes Ambiente kann man sich kaum wünschen.
Verschiedene Künstler werden vor der Schlosskulisse auftreten. Namen und Termine findet man jeweils aktuell auf der Homepage. Außerdem startet hier auf der Mainwiese am 17. September auch das beliebte Hanauer Oktoberfest, bei dem nicht nur die Hanauerinnen und Hanauer Dirndl und Krachlederne aus dem Schrank holen. In diesem Jahr geht die Gaudi jeweils an den Wochenenden bis zum 23. Oktober. Langjährige beliebte musikalische Dauergäste wie die „Schwiegersöhne“ oder die „Spessarteichen“ sind ebenso dabei, wie erstmals die „Münchener Zwietracht“ als Import von der anderen Seite der nahen Landesgrenze.
Bis dahin kann man aber auf jeden Fall märchenhaft in der Schlossgastronomie entspannen. Gewölbekeller und Biergarten haben Mittwoch bis Samstag ab 17 Uhr geöffnet, sonn- und feiertags von 12 bis 14 Uhr sowie von 17 bis 21 Uhr. Die Schlossterrasse öffnet in Kürze. Öffnungszeiten, weitere Infos und aktuelle Termine gibt es HIER.
 
SenDo
Gute Beziehungen nach Japan hat Hanau schon lange. Seit über zwei Jahrzehnten gibt es eine Partnerschaft mit der Stadt Tottori. Sogar eine Kopie des Hanauer Brüder-Grimm-Denkmals stand lange Jahre in einem Freizeitpark im „Land des Lächelns“. Inzwischen können die Hanauerinnen und Hanauer japanische Kultur und vor allem japanisches Essen auch direkt vor ihrer Haustür genießen. Mitten in der Stadt, in der Salzstraße 21, der Passage zur Nürnberger Straße, hat das „SenDo“ eröffnet. Hier gibt es, was der Freund der japanischen Gastronomie sich wünscht. Vom „Yakitori-Mix“ mit Jasmin-Reis über „Gyzoka“, die gebratenen Teigtaschen, bis zum „Ebikokos“, den Garnelen in Kokossauce sowie den legendären japanischen Suppen und Desserts wie „Coconogu“, dem Kokospudding mit Erdbeersoße reicht die Palette der täglich frisch zubereiteten Gerichte. Besonders groß ist natürlich auch das Angebot an Sushi, für die es eine eigene ausgiebige Karte gibt. Den „Sommer in Hanau“ in der japanischen Oase im Herzen der City genießen – das ist einmal eine echte Alternative. Infos über das „SenDo“ gibt es HIER.

… und viele weitere!


Sie haben ebenfalls eine einmalige Gastronomie, dann melden Sie sich unter info@hanau-marketing-gmbh.de

 

Kultur & Tourismus

Kultur & Tourismus Kulturforum
Anregungen für den Geist und Balsam für die Seele bietet mitten in der Einkaufsstadt das Kulturforum am Freiheitsplatz. Seit dem erfolgreichen Umbau der City haben hier im Forum Hanau unter anderem die Stadtbibliothek und das Medienzentrum eine neue, geräumige Heimat gefunden. Mit dem „Sommer in Hanau“ beendet auch das Kulturforum die Zeit der Schließungen und Einschränkungen. Entsprechend den jeweils aktuellen Pandemie-Bestimmungen kann das Forum wieder besucht werden – zum Stöbern, Lernen und Entspannen. Sobald es die Bestimmungen zulassen, werden auch wieder Veranstaltungen, zum Beispiel Lesungen angeboten. Aktuelle Infos gibt es jeweils HIER.
 
Museen
Endlich ist es soweit: Die Hanauer Museen öffnen wieder ihre Tore für Jung und Alt. Die Museumslandschaft der Brüder-Grimm-Stadt ist bunt und vielfältig. Das reicht unter anderem vom Historischen Museum in Schloss Philippsruhe über das Dampfmaschinenmuseum in Großauheim oder das neue „Radwerk“ in Klein-Auheim bis zu „GrimmsMärchenReich“, dem beliebten Mitmachmuseum für Kinder. Die Museen öffnen in den nächsten Tagen wieder und zwar mit einem Paukenschlag: Im Rahmen des Aktions- und Unterstützungsprogramms „Sommer in Hanau“ verzichten die städtischen Museen im gesamten Juli auf die üblichen Eintrittsgelder, freuen sich aber über eine freiwillige Spende. Aktuelle Infos über Öffnungszeiten und Aktionen gibt es HIER.

Deutsches Goldschmiedehaus Hanau
Ausstellungsbesuche und Schmuckberatung gegen Spende

Wie alle Museen in Hanau bietet auch das Deutsche Goldschmiedehaus im Juli allen Besucherinnen und Besuchern freien Eintritt. Die Ausstellungen „der reiz des minimalen – carl dau. schmuck. objekte“, „Pas de deux – Schmuck von Sylke Alma Klopsch & Helen Friesacher“, „Tanja Zessel – Schmuckmarktpreisträgerin 2019“ sowie die Präsentation „Klein aber fein. Accessoires der Grande Dame“ sind täglich, außer montags, von 11.00 bis 17.00 Uhr zu sehen.
Der Schmuckspezialist Frederik Schwarz von Christie’s Berlin bietet am Donnerstag, dem 15. Juli zwischen 9.30 Uhr und 16.00 Uhr eine Schmuckberatung an. Der Schmuckkauf auf dem Flohmarkt oder ein Familienschatz können dem Experten vorgelegt werden.
Eine telefonische Anmeldung unter 06181 – 256556 ist erforderlich. Die Beratung ist kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Nach wie vor werden die Kontaktdaten der Besucher und Besucherinnen im Haus erfasst, es gelten die AHA-Regeln sowie das Tragen einer FFP2 Maske. Weiter Hinweise gibt es HIER.

Abendgold

Abendgold Feierabend in der Altstadt: „Abendgold“
Höchst erfolgreich ist die Reihe 2019 erstmals gestartet, nach der Corona-Zwangspause soll es im Juli wieder losgehen: Zu einem ganz besonderen Feierabend-Feeling lädt das städtische Veranstaltungsbüro in das Herz der Altstadt ein. Künstler treten an bestimmten Tagen auf dem Altstädter Markt auf, machen Musik, tanzen oder unterhalten die Gäste in der umliegenden Gastronomie oder auf dem Platz. Die eher leisen Töne stehen dabei im Vordergrund, denn der Feierabend soll ruhig ausklingen, mit Familie oder Freunden bei einem Glas (gern auch zwei) und in einer höchst entspannten Atmosphäre.
Vor der sanft beleuchteten Fassade des Goldschmiedehauses entfaltet sich dabei ein fast schon mediterranes Flair, zumal die Stadtgärtnerei prächtige Palmen spendiert, die ansonsten im Gewächshaus überwintern. Wer solch einen lauen Sommerabend bei sanfter Musik und fröhlichen Menschen mitten in der Hanauer Altstadt erlebt, der wird kaum neidisch auf Urlauber in fremden Gefilden sein. Und wer den Feierabend noch etwas ausdehnen will: Kein Problem. Die unterschiedlichen gastromischen Einrichtungen in der Altstadt freuen sich nach Monaten des Stillstands wieder auf Besucher.
Informationen über die Veranstaltungsreihe „Abendgold“, Termine und auftretende Künstler gibt es HIER.

Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt

Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt
Sie ist längst nicht mehr wegzudenken aus dem Veranstaltungskalender der Brüder-Grimm-Stadt: Die „Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt (IGHA)“ sorgt das ganze Jahr über mit Veranstaltungen, Vorträgen, Märkten und Aktionen für Leben in Hanaus historischem Zentrum. Während der Pandemie musste der Verein seine Aktivitäten fast vollständig ruhen lassen. Mit den Lockerungen und dem „Sommer in Hanau“ meldet sich die IGHA nunmehr zurück und lädt zu neuen Aktivitäten ein. Zum Beispiel zum beliebten Bauern- und Schlemmermarkt oder dem Bücherflohmarkt. Auch Vorträge stehen wieder auf dem Programm und musikalische Aktionen. Eins ist klar: Die IGHA ist wieder an Bord und die Hanauer Altstadt lebt wieder auf. Infos gibt es HIER.

Schausteller

Schausteller Schausteller
Wie lange haben wir sie schon vermissen müssen? Die Karussells, die Buden mit Zuckerwatte und anderen Leckereien, die Stände mit Gegrilltem und Gebackenem? Die Schausteller, von denen es in Hanau einige gibt, haben unter der Pandemie besonders zu leiden. Die Stadt Hanau versucht im Rahmen ihrer sehr begrenzten Möglichkeiten zumindest etwas zu helfen.
„Wir können leider weder Ersatz noch wirkliche Alternativen für die ausgefallenen Veranstaltungen bieten“, erklärt dazu Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Ein Karussell oder ein Zuckerwattestand funktioniere online nun einmal nicht. Auch dezentrale Konzepte seien, selbst nach den jetzt erfolgten Lockerungen, nur schwer realisierbar. „Die Grundlage für die Schaustellerbetriebe sind ja gerade Veranstaltungen, bei denen sich viele Menschen auf knappen Raum treffen, engen Kontakt haben und sich vergnügen“, so Kaminsky. Und das sei selbst bei gelockerten Kontaktbeschränkungen nicht umsetzbar, so der OB.
Konkret hat die Stadt Schaustellern im Rahmen des Aktionsprogramms „Sommer in Hanau“ kostenlos Standflächen angeboten und sie aktiv bei der Umsetzung von Hygienekonzepten unterstützt. So lassen derzeit am Freiheitsplatz ein Mini-Riesenrad, ein Kinderkarussell und ein Unterhaltungsstand wenigstens etwas Jahrmarktstimmung aufkommen. Ein kleines Karussell dreht zudem seine Runden auf dem Platanenplatz. Aber auch bei diesen Angeboten muss die Stadt auf konkrete Platzverhältnisse, Verkehrssicherheit, Baustellen oder gesetzliche Einschränkungen Rücksicht nehmen.
Das hat sich auch am Biergarten gezeigt, der von einer Hanauer Schaustellerfamilie unterhalb des Amphitheaters auf den Mainwiesen eingerichtet wurde. Wegen der bestehenden generellen Nutzungseinschränkungen für die Mainwiesen wurde die Einrichtung nicht nur unter Hygiene- sondern auch unter Naturschutzbestimmungen realisiert. Hier hat es eine enge Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde gegeben, um die Belange der Schausteller, die Interessen des Umweltschutzes und die Wünsche der Menschen, sich wieder im Freien zu treffen, unter ein Dach zu bekommen.
 

Sommernacht

Sommernacht 2021 Eine Sommernacht als Dankeschön
Corona-Helden können sich ab sofort um einen Platz bewerben

Eine Veranstaltung, wie es sie bisher in Hanau noch nie gegeben hat, und die dennoch den historischen Grundgedanken des Hanauer Bürgerfestes aufgreift: Dem außergewöhnlichen Konzert der Neuen Philharmonie Frankfurt am 5. September im Amphitheater gelingt der Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne. Mit einer Sommernacht der besonderen Art will sich die Stadt wie schon einmal in der Vergangenheit bei den Menschen bedanken, die sich den Herausforderungen in besonders schwierigen Zeiten mit viel Engagement gestellt haben.

„Nach den bleiernen Corona-Monaten, die von Verboten und Einschränkungen geprägt waren, kehren wir in Hanau derzeit ganz vorsichtig ins Leben zurück“, beschreibt Oberbürgermeister Claus Kaminsky die jüngsten positiven Entwicklungen. Mit einem attraktiven Aktions- und Unterstützungsprogramm in den Bereichen Kultur, Handel und Gastronomie, das mehrere hundert Veranstaltungen unter der Dachmarke „Sommer in Hanau“ zusammenführt, soll das Leben in der Brüder Grimm Stadt in den nächsten Wochen und Monaten wieder wachgeküsst werden. „Doch bei aller Zuversicht dürfen wir die Vorsicht nicht außer Acht lassen.“

Da niemand sagen kann, wie sich die Pandemie in den kommenden Wochen entwickeln wird, hat die Stadt entschieden, auch in diesem Jahr auf die traditionellen Hanauer Großveranstaltungen wie das Lamboyfest, die Wilhelmsbader Sommernacht oder das Bürgerfest, zu denen üblicherweise viele tausend Menschen kommen, in ihrer gewohnten Form zu verzichten.
Stattfinden soll dafür eine Veranstaltung, die den Grundgedanken des Hanauer Bürgerfestes aufgreift. Seit 1958 wird dieses Fest als Dank an all jene gefeiert, die nach dem Zweiten Weltkrieg dabei geholfen haben, die Stadt wiederaufzubauen. Der traditionelle Bürgerfest-Sonntag soll deshalb in diesem Jahr dafür dienen, all jenen, die in den schweren Corona-Monaten Außergewöhnliches geleistet haben, zu danken. „Das können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Supermarktkassen ebenso sein wie die Beschäftigten in der Altenpflege, in der Ver- und Entsorgung, in den Krankenhäusern und Praxen oder im Transportwesen“, macht OB Kaminsky deutlich, dass „wir jenen Danke sagen wollen, die den Laden einfach am Laufen gehalten haben“.

Die Neue Philharmonie Frankfurt wird am Sonntag, 5. September, im Amphitheater eines ihrer legendären Konzerte geben und eine Auswahl der schönsten Stücke aus den Programmen der letzten Jahre spielen. „Rund 500 Menschen werden als Ehrengäste des Abends dieses Konzert live vor Ort verfolgen können – Menschen, die stellvertretend stehen sollen für die unzähligen Corona-Heldinnen und -Helden, die es in unserer Stadt gibt.“
Bewerben können sich für diesen besonderen Abend unter der E-Mail-Adresse corona-helden@hanauer.de alle, die im Zusammenhang mit der Pandemie Außergewöhnliches geleistet haben. Dort können auch Vorschläge eingereicht werden, wer es wegen seines Engagements während der Pandemie besonders verdient hat, ein Dankeschön für seinen Einsatz zu bekommen.

Wer an diesem außergewöhnlichen Abend schließlich im Publikum sitzen wird, entscheidet die Lokalzeitung „Hanauer Anzeiger“, die als Medienpartner die Veranstaltung begleitet und gemeinsam mit der Stadt Hanau ein Rahmenprogramm entwickelt sowie für eine Liveübertragung im Internet sorgen wird. „Damit können auch allen anderen an dieser außergewöhnlichen Veranstaltung teilhaben“, so der OB.

 

#HANAUDAHEIM // Sommernacht 2021 // Hanau sagt danke...
Auf Youtube Ansehen

Gastronacht Hanauer Gastronacht
Mit guten Freunden gut essen und trinken. Sehen und gesehen werden. Musik genießen und das Leben hautnah spüren. In Kneipen, Bars, Gasthäusern, Restaurants und Cafés. Darauf haben wir lange verzichten müssen. Schritt für Schritt wird jetzt beim „Sommer in Hanau“ das Leben wieder wachgeküsst, in der Stadt, in der die Autoren des „Dornröschens“ geboren wurden. Das Erwachen der Gastronomie nach dem langen Lockdown feiert die Stadt Hanau zum zweiten Mal am Freitag, 27. August, mit einer „Gastronacht“. Viele Gastronomen machen in ihren Betrieben besondere Angebote, laden die Gäste zu Special-Abenden ein und verwöhnen die Besucher zusätzlich mit Musik. n.

Die komplette Location-Liste samt dem Programm gibt es in Kürze HIER.
 

Kinder, Jugend & Familie Sommer für Kinder
„Sommer in Hanau“ nur für die Großen? Nicht in der Brüder-Grimm-Stadt, die von Unicef und Deutschem Kinderhilfswerk mit dem Prädikat „Kinderfreundliche Kommune“ ausgezeichnet wurde! Neben der Reihe „KinderKultour“ gibt es ein buntes und attraktives Programm für die Jüngsten, zu dem die Familien- und Jugendarbeit der Stadt einlädt. Sport, Spiel und Spaß stehen dabei im Mittelunkt. Das reicht vom Basteln im Stadtteilzentrum Süd-Ost bis zum Klettern im Familien- und Jugendzentrum Wolfgang. Außerdem gibt es eine Spieleolympiade mit dem „Spielmobil Augustinchen“ im Lamboypark. Langeweile in den Ferien? Gibt’s nicht – jedenfalls nicht in Hanau. Alle Termine und Veranstaltungen findet ihr HIER.

Kachel Räumt Die Lager Schnäppchen jagen und kräftig feiern
„Hanau räumt die Lager“ und „Gastronacht“ bringen Leben in die Stadt
 
Eins ist sicher: Wer am Samstag, 17. Juli, auf dem Sofa sitzen bleibt, anstatt in der Stadt auf Tour zu gehen, wird einiges verpassen. Tagsüber locken Schnäppchen und Spezial-Angebote bei der Aktion „Hanau räumt die Lager“, und am Abend dürfte die Brüder-Grimm-Stadt brummen, wenn zur „Hanauer Gastronacht“ geladen wird.
Beide Veranstaltungen sind Teil des Aktions- und Veranstaltungsprogramms „Sommer in Hanau“, mit dem die Stadt nach den bleiernen Monaten der Pandemie das „Leben wieder wachküssen will“, wie es überall auf Plakaten und Transparenten zu lesen ist.

Hohe Qualität zu niedrigen Preisen heißt dabei die Leitlinie dieser Sonderverkaufsaktion. Angeboten werden die Waren nicht nur in den Geschäften, sondern auch an Sonderverkaufsständen in der Innenstadt. Eine Schnäppchentour lohnt sich also, zumal auch im Rahmen der Reihe „Hanau macht Musik“ manch Klangvolles geboten wird.
Lohnend dürfte am 17. Juli auch ein Abstecher auf den neugestalteten Platz an der Wallonisch-Niederländischen Kirche ein. Hier findet mittlerweile an jedem ersten und dritten Samstag im Monat zwischen 10 und 16 Uhr der „Grimms Krams Markt“ statt, der nicht nur eine einfache Fortsetzung des traditionellen Flohmarktes im Fronhof ist, sondern auch an den gleichlautenden Markt aus den 90er Jahren anknüpft. Angeboten wird hier vorrangig Gebrauchtes und Trödelware. Neuware ist nur zu einem begrenzten Teil und in speziellen Segmenten zugelassen, schließlich will man den Händlern in der City keine Konkurrenz machen. Und natürlich findet an dem Samstag auch das traditionsreiche Hanauer Wochenmarkt von 6 bis 14 Uhr rund um das Brüder-Grimm-Nationaldenkmal statt.

Wer ein besonders schönes Stück ergattert oder bei der Schnäppchenjagd abgeräumt hat, der kann seinen Erfolg am Abend in den Kneipen, Bars und Restaurants der Stadt feiern, wenn zur „Hanauer Gastronacht“ geladen wird. Zahlreiche Gastronomiebetriebe im Stadtgebiet beteiligen sich an der Aktion und laden zu speziellen Themenabenden und viel Musik ein. Das reicht von der „Karibischen Nacht“, über Folkmusik, sanfte Gitarrenklänge bis zu Jazz, Pop und Rock. Zusätzlich gibt es in vielen Betrieb besondere Schmankerl und spezielle Getränkeangebote. Das komplette Programm mit allen teilnehmenden Betrieben findet man HIER.

Sponsoren